E-Doing: Schluss mit Lernen ohne praktische Anwendung!

HR-Allgemein 08.04.2023

Das Hamburger Startup DayOffbringt mit E-Doing eine neue Methodik in die L&D-Welt. Aber was ist “E-Doing” und wie verändert es unsere Art zu lernen und zu arbeiten?

E-Doing ist eine von DayOff entwickelte Lern-Methodik, mit der die letzte Meile des Lernens gelöst wird: praktische Anwendung im Arbeitsalltag. Denn, egal wie gut ein Training, E-Learning oder Seminar ist, meist fehlt es an Möglichkeiten, theoretische Lerninhalte wirklich in der Arbeitsroutine zu verankern. Die DayOff-App gibt HR-Professionals endlich ein Werkzeug an die Hand, das es möglich macht, Theorie in der Praxis umzusetzen. Dabei kann es um den Lerntransfer im Anschluss an bestehende Weiterbildung gehen, aber auch strategische Projekte wie neue Führungsleitlinien oder ein Kulturwandel können zum Leben erweckt werden.

DayOff bringt eine große Palette an psychologisch fundierten Soft-Skill-Trainings mit und ermöglicht es, eigene Inhalte mittels KI ins E-Doing-Format zu übersetzen. Learning by Doing war noch nie so einfach!

E-Doing – Der Schlüssel zur interaktiven Lernerfahrung

E-Doing beschreibt eine völlig neue Art des Lernens, bei der die Teilnehmenden aktiv in die Inhalte eingebunden werden. Statt passiv Wissen aufzunehmen, agieren die Lernenden direkt in ihrer alltäglichen Umgebung, setzen das Gelernte mehrmals die Woche in drei bis fünf Minuten praktisch um und erleben dadurch ein nachhaltiges Lernerlebnis. Diese interaktive Lernerfahrung ist der Schlüssel, um Informationen besser zu verinnerlichen und in den Arbeitsalltag zu transferieren. Mitarbeitende schließen mehrmals die Woche eine kleine Lern-Challenge – Action genannt – ab, bei der sie Inhalte aus ihrem Arbeitsalltag reflektieren, neue Methoden anwenden oder mit Kolleginnen und Kollegen in den Austausch gehen.

DayOffs KI-Autorentool – Der Motor hinter E-Doing

Eine Herausforderung bei der Umsetzung von E-Doing bestand darin, die Erstellung der Inhalte effizient und zugänglich zu gestalten. Genau hier setzt das innovative KI-Autorentool an. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz hat DayOff eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, Inhalte aus verschiedenen Quellen schnell und einfach in das E-Doing-Format zu übertragen. Dadurch können nun Trainerinnen und Trainer sowie HR-Professionals ihre Expertise ohne große Hürden in interaktive Lerninhalte umwandeln und so den Lerntransfer garantieren bzw. den Erfolg von Transformationsprozessen sicherstellen. Einfach ein PDF oder einen Screenshot hochladen, Actions von der KI erstellen lassen und endlich ins “Doing” kommen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten von E-Doing

Die Möglichkeiten von E-Doing sind nahezu grenzenlos und reichen weit über traditionelle Lernprozesse hinaus. Egal ob es um die Vermittlung von Unternehmenskultur, Transformationsprozessen oder spezifischen fachlichen Themen geht – E-Doing bietet einen praxisnahen Zugang zu allen Themengebieten. Mitarbeitende können gezielt ihr Können und ihre Kompetenzen ausbauen und so aktiv an Transformationsprozessen mitwirken.

Lerntransfer in den Arbeitsalltag von Lernenden

DayOff wurde – unter anderem – mit dem Ziel gegründet, Menschen im Anschluss an Trainings dabei zu unterstützen, theoretisches Wissen wirklich anzuwenden und so die Wirksamkeit von beruflicher Weiterbildung zu erhöhen. DayOff bringt dafür einen frei verfügbaren und individualisierbaren Standard-Katalog von 1200 Actions aus dem Bereich Soft-Skills mit, die genutzt werden können, um soziale und emotionale Kompetenzen im Unternehmen zu verankern. Mit dem KI-Autorentool wurde anschließend eine Möglichkeit geschaffen, Lerntransfer in allen Fachbereichen umzusetzen. So wird DayOff heute nach

weiterlesen auf Hrm.de

Maximilian Kleinsorg

Co-Founder & CEO

paper plane

Newsletter

Erhalte die neuesten Nachrichten rund um das L&Dpro Expo direkt in deinen Posteingang.

Mit dem Klicken des "News erhalten"-Buttons bestätigen Sie, dass Du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert haben.